· 

Netzwerken und Zusammenhalt ist elementar.

Als wir das bei dem strassenfeger e.V. lasen, dass sie einen Klienten auf die Straße setzen müssen, weil die Behörden nicht in der Lage sind, ihn unterzubringen, herrje, da mussten wir wenigstens das Wenige tun, was in der aktuellen Situation möglich ist.

Quelle: https://www.facebook.com/strassenfeger.mob.e.V/posts/3022713884417908

Ja, wir alle wissen, dass man zwei Wochen isoliert untergebracht werden muss, wenn das Risiko bestand, dass man mit einem Coronapatienten Kontakt hatte.


Wir können froh sein, wenn das bei wohnungslosen Menschen festgestellt wird.

Dass man aber den Hinweis von den Kolleg:innen des "Straßenfegers" an das Gesundheitsamt, ob nicht der kurze Dienstweg genutzt werden könne und durch die Soziale Wohnhilfe ein kurzfristes Hostelzimmer/Einzelzimmer in einem Wohnheim organisiert werden könne, dann antwortet, dass diese beiden Bereiche der Berliner Verwaltung nicht kooperieren würden, das ist blanker Hohn.

 

Wenn hier nicht zusammengearbeitet wird, soll es das Ehrenamt statt dessen übernehmen? Wieder mal?
Aber wie könnten sie?
Ostermontag!?


Kältehilfeeinrichtungen werden geschlossen, andere nicht geöffnt, weil Personal fehlt und andere Notübernachtungen dürfen niemanden mit Corona - Verdacht aufnehmen.

Also schickt die Verwaltung diesen Menschen bewusst zurück auf die Straße, bei Nächten wieder unter Null Grad, ohne Schutz, als Ansteckungsgefahr und Gefahr für sich selbst, denn niemand weiß aktuell um seinen Gesundheitszustand.

 

Wir konnten leider nur schnell bei uns nachsehen, was wir noch haben und somit Feuchttücher, Isomatten, Decken, Zahnpasta, Socken, Kaffee, Tee, Kekse, Kakao und Schlafsäcke zum Straßenfeger bringen.

Denn aufgrund der Coronakrise und der ausbleibenden Sachspenden konnte ihm nicht mal ein Schlafsack mitgegeben werden.

Wir wissen, wie sich die Leute beim Straßenfeger gefühlt haben müssen, zwischen Wut und Fassungslosigkeit.

Zusammenhalt ist elementar.
Nicht nur zu Zeiten von Corona. Immer.

Denn wir sind nicht vor Corona alle gleich, ganz und gar nicht.
Wir können uns aber gemeinsam dafür einsetzen.

 

PS wer Schlafsäcke hat, bringt sie bitte in Absprache mit dem Straßenfeger direkt dahin !


Kontakt

Moabit hilft e.V.

Turmstr. 21

Haus R

10559 Berlin

 

Fon +49 30 35057538

info@moabit-hilft.com

Spenden mit Paypal


Geänderte Öffnungszeiten wegen Urlaubs,  geschlossener Veranstaltungen o.ä. finden Sie [ hier ]

Newsletter

* Pflichtfeld
Meine Interessensgebiete

Frühere Newsletter