· 

Gemeinsam mit 12.000 Menschen haben wir heute in Berlin gegen die Behinderung und Kriminalisierung ziviler Seenotrettungsorganisationen Gesicht gezeigt.

Mehr als 12.000 Menschen haben heute in Berlin gegen die Behinderung und Kriminalisierung ziviler Seenotrettungs-organisationen Gesicht gezeigt.

 

Auch in anderen Städten sind die Menschen für Humanität auf die Straße gegangen. Es war heute ein starkes Zeichen.

 

*****Unsere heutige Rede:

 

Gerät ein Mensch unter Wasser, und schafft er es nicht, wieder an die Oberfläche zu kommen, so stirbt er - medizinisch nüchtern betrachtet - den Tod durch Ertrinken. Was dabei im Organismus passiert, ist durch unzählige Bade- und Tauchunfälle seit Langem bekannt.


Ein erwachsener Mensch atmet pro Minute etwa zwölf Mal ein und aus.

Er schafft es circa 1 Minute den Atem anzuhalten, danach holt er reflexartig Luft.

 

Beim Ertrinken atmet er Wasser in die Lunge, ein Sauerstoffmangel führt dann zur Bewusstlosigkeit, Atemstillstand, Kreislaufstillstand.
In der letzten Phase setzt die Atmung komplett aus und das Herz hört auf zu schlagen.


Dies ist der physikalische mechanische Teil .

 

Der Schriftsteller Jack London hat in seinem Roman "Martin Eden" das Empfindung eines Ertrinkenden beschrieben:

 

"Der Druck auf seine Trommelfelle war eine Pein, und in seinem Kopfe summte es. Sein Wille brach und mit einem mächtigen explosiven Stoß entwich die Luft aus seiner Lunge. Dann kamen Qual und Würgen und ein furchtbares, erstickendes Gefühl. In seinem Gehirn war plötzlich ein helles weißes Licht und in dem Augenblick, da er es wußte, hörte er auf, zu wissen

 

Was mit einem Menschen emotional passiert, der die Chancen auf ein Überleben aus sich schleichen fühlt, wie es entweicht, das Leben, werden wir wohl nicht nachvollziehen können.

 

Aber wir fragen uns heute beinahe täglich, wann wir in Europa den Zeitpunkt verpasst haben, um diesen Wahnsinn zu verhindern.

 

Der ungarische Ministerpräsident Viktor Orbán nennt Geflüchtete "Pesthauch", Polens Mann Jarosław Kaczyński "Träger von Viren und Erregern" und Italien Innenminister Salvini hat wie selbstverständlich Geflüchtete als "Menschenfleisch" bezeichnet.


Die Regierung Maltas hindert derzeit Rettungsschiffe von NGOs daran, auszulaufen, um in Seenot geratenen Flüchtlingen zu helfen.

Die gesamte politische Spitze Deutschlands schwadroniert weiter über Transitzonen und rechtsfreien Räumen, nach neukolonialistischer Manier realisiert die EU weiter Auffanglanger mit afrikanischen Despoten und Kriegsverbrechern.

 

Der Populismus treibt unsere Zivilisation immer weiter in die Barbarei.

 

Es gibt nach wie vor keine "Welle" von Menschen aus dem Süden in den Norden.

80 Prozent aller Flüchtlinge bleiben in einem Land nahe ihrer Heimat bevor sie verzweifelt genug sind weiterzuziehen.
Diese Verzweiflung nährt sich von Hunger, fehlender medizinischer Versorgung, Sklaverei und Despoten, die Ihre Taschen mit Euros füllen.

 

Unsere Wellen und Ströme haben nichts mit der Zahl der Geflüchteten zu tun, sondern mit politischer Instrumentalisierung um von den inhaltsleeren Unwichtigkeiten der Populisten abzulenken.

 

Was wir brauchen und was Herkunftsländern wirklich nützt?

Abkommen über legale Migration.


Arbeitsvisa für Erntehelfer, Fabrikarbeiter, Austauschprogramme für Studenten, Jobs für Fachkräfte – und zwar in Dimensionen, die deutlich über das hinausgehen, was die Bundesregierung jetzt zaghaft und mit jahrzehntelanger Verspätung als Einwanderungsgesetz vorlegen will.

 

Wer über Europas Festung hinausblickt weiß, dass die flüchtenden Syrer von 2015 nur eine Vorschau waren auf die kommende Epoche.

Transitländer und Anreinerstaaten wie Uganda, Pakistan oder Jordanien machen seit Jahrzehnten unsere Arbeit mit. Auch Europa wird sich daran gewöhnen müssen, denn unser Reichtum, unser Wohlstand zollt seinen Tribut eigentlich viel zu spät !

 

Der Kapitän des Rettungsbootes »Lifeline« steht vor Gericht, andere Boote die täglich das Schlimmste auf dem Mittelmeer verhindern, werden am Auslaufen gehindert.


Die AfD feiert sich und Ihre Strafanzeigen gegen Helfer, die unsere Zivilisation in ihren Grundfesten ausmacht.


Organisation die wie Ärzte ohne Grenzen, Save the Children, Sea life, SOS Meditarinee, die Humanität täglich versuchen zu reanimieren, werden kriminalisiert.

 

Seit Anfang des Jahres sind 1400 Opas, Omas, Mütter, Söhne, Töchter, Väter, Tanten an den Grenzen der Europäischen Union gestorben, und die reichste Staatengemeinschaft der Welt und Friedensnobelpreisesträger beharrt weiter auf die Unlösbarkeit der Aufgabe.

 

Ohne Rücksichtnahme auf die Genfer Flüchtlingskonvention, das Völkerrecht oder humanitäre Grundsätzlichkeit, werden GlobalSysteme geschaffen, die Menschen in Klassen unterteilen und unsere westlichen Privilegien erhalten.

Diese Klassen sind unterteilt in diejenigen, die frei leben dürfen und diejenigen die ertrinken müssen.

 

Wir von Moabit hilft fühlen uns schon seit Jahren völlig von dieser Welt entrückt und verzweifelt, ob der bigotten Widerlichkeit, die unsere westliche Welt gegenüber der Humanität vertritt.

 

Heute sind wir froh zu sehen, dass wir damit nicht alleine sind. Denn wir sind Viele.

 

Refugees welcome *****

 

#seebruecke #seenotrettung #bleibistan #refugeeswelcome #berlin #Solidarität #europa #blacklivesmatter


Kontakt

Moabit hilft e.V.

Turmstr. 21

Haus R

10559 Berlin

 

Fon +49 30 35057538

info@moabit-hilft.com

Spenden mit Paypal


Geänderte Öffnungszeiten wegen geschlossenen Veranstaltungen o.ä. finden Sie [ hier ]

Newsletter

* Pflichtfeld
Meine Interessensgebiete

Frühere Newsletter