· 

ES WAR MORD ! Das neue Urteil zur Tötung von Momo wurde gesprochen.

Das Mordmerkmal des niederen Beweggrundes ist gegeben!

Momo, ein Kind, 13 Jahre, wurde durch übertriebenes Männlichkeitsgehabe mit niedriger Frustrationstoleranz getötet.
Getötet, weil der Täter seine Minderwertigkeitskomplexe überspielen wollte.

Ein Mann, der versucht hat, dem Gericht zu erzählen, dass er ein - nun folgen unsere Worte - "liebender armer herzkranker Vater sei".

Ein Mann, der bereits 18 Vorstrafen hat, inklusive Schwerer Körperverletzung, Betrug in 57 Fällen, Raub und schwerem Raub.

Ein Mann der den "kleinen arabischen Hurensohn" - so seine Worte - aus eigensüchtigem Motiv tötete. Der hätte aus der Situation ausweichen können, aber nicht als "Versager" gegenüber sich und der Begleitung dastehen wollte.

Unsere Quintessenz: Tatmotiv: toxische Männlichkeit.

Momo, wir werden Dich nie vergessen!

Aber wir wollen als letzte Worte die Eltern sprechen lassen und zitieren aus ihrer Ansprache an den Täter heute im Gericht:

<<Sie haben nicht nur Mohammed getötet.
Sie haben das Leben einer ganzen Familien ruiniert.

Wir als Eltern, als Geschwister und Freunde sind seit der Tat in einem psychischen Ausnahmezustand. An Schlaf und Friede ist seitdem nicht mehr zu denken.
Es gibt nicht genug Tränen.
Momo ist überall.

Unser jüngerer Sohn geht kaum noch aus dem Haus, weil er Angst vor den Straßen Berlins hat, vor den Straßen auf dem sein Bruder grundlos erstochen wurde.
Entschuldigen Sie sich nicht bei mir.
Sie haben ein Kind getötet.
Sie haben keine Gnade verdient!>>


Kontakt

Moabit hilft e.V.

Turmstr. 21

Haus R

10559 Berlin

 

Fon +49 30 35057538

info@moabit-hilft.com

[ Erreichbarkeit / Öffnungszeiten ]

 

PRESSEANFRAGEN:

Diana Henniges +49 160 964 80003

diana@moabit-hilft.com

[ Instagram ] [ Facebook ] [ Twitter ]

Spenden mit Paypal


Geänderte Öffnungszeiten wegen Urlaubs,  geschlossener Veranstaltungen o.ä. finden Sie [ hier ]

Newsletter

* Pflichtfeld
Meine Interessensgebiete

Frühere Newsletter